Finanzamt

Registrierkassen-Vorschrift 2017

Mit dem 31.12.2016 endet die Übergangsfrist der neuen Registrierkassen-Vorschriften. Der Gesetztgeber verpflichtet ab 2017 Gastronomen und Einzelhändler dazu, ihr Kassensystem auf die neuen handels- und steuerrechtlichen Vorschriften abzustimmen. Kassensysteme müssen so eingerichtet sein, dass deren Daten elektronisch und für das Finanzamt jederzeit abrufbar aufbewahrt werden und vor Manipulation geschützt sind. Ebenso muss gewährleistet sein, dass jegliche Änderungen am System protokolliert werden. Die Dokumentation des Tagesabschlusses in den eigenen Unterlagen reicht also nicht mehr.

Da Gastronomie und Einzelhandel so versträrkt in den Fokus des Finanzamts geraten, sollten Sie Ihr Kassensystem bereits jetzt umrüsten. Unternehmern, die sich nicht an die neuen Vorschriften halten, droht nicht nur eine Nachzahlung an den Fiskus, sondern auch strafrechtliche Konsequenzen.

Auch wenn Sie als Gastronom oder Einzeländler vom Gesetzgeber in die Pflicht genommen werden, bedeutet das nicht, dass Sie sich um alles kümmern müssen. Für die technische Umsetzung sorgt der Hersteller von Kassensystemen und wir als Kassensystemvertreiber richten Ihr System den Bestimmungen entsprechend ein.

 

Folgend einÜberblick der Kassendaten, die der Aufbewahrungspflicht unterliegen:

  • Journaldaten

  • Historie aller Artikel, Preise und Warengruppen

  • Protokoll aller Veränderungen am System (Auswertung, Programmierung und Stammdatenänderungen)

  • Protokolle zu den Betriebszeiten des Kassensystems

  • Bedienungsanleitungen

 

Sie haben Fragen zu den neuen Bestimmungen oder möchten erfahren, ob Ihr System bereits jetzt den Änderungen entspricht? Oder wollen, dass wir uns um die Umstellung kümmern? – Dann kontaktieren Sie uns einfach.